Schadstoffsanierung

Die fachgerechte Demontage und Entsorgung von Schadstoffen vor dem eigentlichen Abbruch hat in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen.

Nachfolgende Schadstoffe sind häufig anzutreffen:


Asbestsanierung gemäß TRGS 519

Asbest ist häufig in Form von Asbestzement in Dacheindeckungen, Lüftungs- und Rohrleitungen, Fensterbänken oder Schornsteinabdeckungen anzutreffen.

Aber auch in anderer Form wurde Asbest in der Bauindustrie verwendet, z.B. in Fußbodenbelägen, in Brandschutztüren oder in Form von Dichtungen in Heizkörpern oder Rohren. Auch in der Elektroindustrie wurde Asbest verwendet.



Mineralwollsanierung gemäß TRGS 521

Mineralwolle ist ein Dämmstoff, der beispielsweise als Rollenware in Wänden oder Dachausbauten zu finden ist.
Auch die Deckenplatten von abgehängten Decken oder Rohrummantellungen können künstliche Mineralfasern enthalten.



Teerhaltige Produkte gemäß TRGS 524 und BRG 128

Teerhaltige Produkte sind häufig in Form von Dachpappe zu finden. Aber auch Schwarzanstriche von Kellerwänden und Betonsohlen können teerhaltig sein, genauso wie alte Asphaltflächen und Fugen.




PCB Polychlorierte Biphenyle gemäß BRG 128

PCB ist beispielsweise in Fugen, Transformatorenölen und Farbanstrichen zu finden.