Neuigkeiten

Neuer LKW im Einsatz

Im Juli 2016 trat ein neuer Arocs bei uns seinen Dienst an.




Neuer "CAT 966 M XE" Radlader im Einsatz

Seit 04.02.2016 verrichtet bei uns auf dem Betriebsgelände ein neuer "CAT 966 M XE" Radlader seine Arbeit.




Neuer Windsichter im Einsatz

Neuer Windsichter IWS-1800 M zur noch besseren Optimierung des Recyclingmaterials.
(Dezember 2015)




Neues Gespann von Powerscreen im Einsatz

Abbruchunternehmen Grabowski aus Lübeck setzt auf bewährte und neue Technik von Christophel im täglichen, rauhen Gebrauch bei der Bauschuttaufbereitung

zum Artikel




Neuer "CAT 966 K XE" Radlader im Einsatz

Seit 16.01.2014 verrichtet bei uns auf dem Betriebsgelände ein neuer "CAT 966 K XE" Radlader seine Arbeit.

Radlader Modell "CAT 966 K XE"

Großes Foto: http://www.zeppelin-cat.de


- Für eine grössere Darstellung, einfach auf das jeweilige Foto klicken -

Die drei Neuen auf den Abbruch-Baustellen

Diese drei Powerpakete von Raupenbaggern werden in Zukunft auf unseren Abbruch-Baustellen im Einsatz sein. Im Einzelnen sind das ein Liebherr R936 und zwei Liebherr R926.

- Für eine grössere Darstellung, einfach auf das jeweilige Foto klicken -

Erste Mercedes-Benz Arocs im Einsatz: Grabowski-Abbruch und Recycling in Lübeck fährt die ersten drei Arocs

Foto: Daimler

Den allerersten Arocs nach Kundenwunsch holte Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks und Daimler Buses, Anfang Juni beim Serienstart in Wörth am Bandende ab.

Die Arocs mit den laufenden Nummern zwei bis vier wurden gleich danach vom Band weg zu einem Aufbauhersteller verfrachtet und dort für ihren harten Einsatz vorbereitet. Mit der Übergabe der Fahrzeuge an die Bernd Grabowski Abbruchgesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck, haben die beiden Hakenabroller Arocs 2645 6x4 sowie eine Sattelzugmaschine Arocs Grounder 3345 6x4 S ihren Dienst am 27. Juli aufgenommen. Die drei Neuwagen ersetzen bei Grabowski Fahrzeuge aus der bewährten Actros-Familie.

Und zukunftsfest muss die Fahrzeugtechnik bei Grabowski sein. Nicht zuletzt mit Blick auf die Euro VI-Abgastechnik, die Mercedes-Benz in der neuen Bau­fahrzeugfamilie Arocs serienmäßig zum Einsatz bringt, hatten die Firmen­inhaber Bernd und Dirk Grabowski den routinemäßigen Austausch der drei bewährten Actros um drei Monate hinausgeschoben.

„Mit unserer Order unmittelbar nach der offiziellen Bestellfreigabe waren wir die ersten Kunden in Deutschland“, sagt Bernd Grabowski, der Senior im Familienunternehmen. Man lege viel Wert darauf, stets mit der neuesten Fahrzeug- und Maschinentechnik zu arbeiten. „Das ist am Ende wirtschaft­licher. Aus diesem Grund werden unsere Lkw immer nach drei Jahren durch Neuwagen ersetzt.“

Die drei frischgebackenen Arocs-Fahrer Lothar Dobberstein, Willy Gretzinger und Frank Langbehn haben sich nach eigenem Bekunden sehr schnell an die neuen Bauspezialisten von Mercedes-Benz gewöhnt. Mit der kompakten Kabine – die drei Grabowski-Arocs sind mit der 2,3-Meter-Version des langen Streamspace-Fahrerhauses ausgestattet – mussten sich die Männer zwar erst mal neu „auf der Fahrbahnmitte justieren, aber dafür gewinnt man auf schmalen Straßen sowie beim Rangieren auf engen Baustellen wichtige Zentimeter“, sagen alle drei.

 

Fotos: Daimler


Das in allen Arocs-Modellen serienmäßige, vollautomatisierte Mercedes PowerShift 3-Getriebe – hier mit optionalem Power-Modus ausgestattet – bringt den Abbruch- und Container-Truckern klare Arbeitserleichterung. „Da muss man sich nach Feierabend glatt wieder an den Privatwagen mit seiner ‚altmodischen‘ Handschaltung gewöhnen“, sagt Willy Gretzinger. Dass man sich da und dort noch in die feinen Details wie die Kriechfunktion der PowerShift-Box einarbeiten muss, ist für die drei Lenkradprofis Ehrensache.

Die Fahrzeuge selbst repräsentieren ganz eindeutig den robusten Teil der Arocs Modellfamilie. Besonders die Sattelzugmaschine Arocs Grounder 3345 6x4 S. Der für ein technisch zulässiges Gesamtgewicht von 33 Tonnen gebaute, hoch aufgeschossene Truck zieht im Abbruch-Alltag der Grabowskis einen Langdorf-Hinterkipper.

Vor oder nach den Abbrucheinsätzen sattelt Arocs-Fahrer Frank Langbehn um und schiebt die Zugmaschine mit ihrer doppelt gesicherten Schwerlast-Spezial­kupplung unter einen Tieflader. Das Gespann ist dann für 56 Tonnen Gesamt­zugmasse einsetzbar und kann damit schweres Gerät zu den Einsatzorten und wieder zurück bringen.

Besonders bei Fahrten mit voller Auslastung haben Frank Langbehn und seine Kollegen schon nach wenigen Einsatzwochen festgestellt: „Die Neuen ziehen besser – und verbrauchen auch noch weniger.“ Auf die exakten Literzahlen legt sich keiner der drei fest, „da warten wir mal die ersten drei Monate ab.“

Aber dass der von Mercedes-Benz in Aussicht gestellte Verbrauchsvorteil der BlueTec 6-Motoren – minus fünf Prozent beim Diesel – stimmen könnte, da sind sich die frischgebackenen Arocs-Fahrer aus Grabowskis Abbruch-Team schon nach wenigen Wochen sicher. für die drei Lenkradprofis Ehrensache.


Quelle: www.media.daimler.com
Artikelfotos: Daimler

NEU: Powerscreen Pegson XR 400 S im Einsatz

Powerscreen-Pegson im Einsatz


Das Lübecker Abbruchunternehmen Grabowski setzt nach Bezug seines neuen Betriebsgeländes auf den aktuellen Einschwingen-Backenbrecher „PEGSON XR 400-S".


Seit Mitte 2008, war man bei Grabowski mit dem Umzug der Firma beschäftigt, bis es dann im Februar 2009 losging. Das neue 3 ha große Betriebsgelände mit dem modern errichteten Bürogebäude wurde eingeweiht und der Betrieb von dort aus konnte aufgenommen werden. Seitdem wird von der Grabowski Recycling GmbH & Co. KG auf dem großzügigen Platz des ehemaligen Metallhütten-Geländes die Verarbeitung von Baumischabfällen, Holz und sonstigen Bauabfällen sowie auch die Annahme von schadstoffhaltigen Materialien wie Asbest Mineralwolle und Teerpappe durchgeführt. Für das Aufkommen von ca. 100.000 t/a recyclingfähigen Bauschutts, sorgt die schlagkräftige Truppe der Grabowski Abbruch GmbH & Co. KG. Die insgesamt 19 Mitarbeiter beider Firmen sind mit modernstem Abbruchgeröt ausgestattet und blicken auf eine anspruchsvolle Referenzliste. Gebäude wie der Aalhofbunker und der ehemalige Kaufhof in Lübeck oder auch ein 38 m Hochhaus in Flensburg sind nur einige der in diesem Jahr bereits abgewickelten Objekte. Generell hat sich Grabowski auf Schadstoffsanierungen sowie auf den Abbruch von Gewerbe- und Industriebrachen, als auch alter Wohnblöcke spezialisiert.

Als Schlüsselanlage für die Bauschuttaufbereitung wird die moderne Technik des Unternehmens seit Mitte 2010 durch eine neue Brechanlage von POWERSCREEN-PEGSON ergänzt. Als langjähriger Partner lieferte die Firma Christophel einen PEGSON XR 400-S, einen 451 kg schweren, raupenmobilen Einschwingen-Backenbrecher der neuesten Generation. Diese Maschine ersetzt den bis dahin 7.000 Betriebsstunden genutzten «PEGSON METROTRAK HA. Die Vorzüge der neuen Maschine konnten in dm vorab geführten Gesprächen klar herausgestellt werden. Der PEGSON XR 400-S zeichnet sich durch einen großzügigen, hydraulisch klappbaren 5 m langen Aufgabebunker aus, der bei Grabowski problemlos mit dem vorhandenen „CAT 966“ befüllt werden kann. Die verschleißfeste Rinne mit einer vergleichsweise sehr langen und effektiven Vorabsiebung nimmt den von nun an weniger vor zerkleinerten Bauschutt auf und führt diesen entzerrt, dosiert und lastabhängig gesteuert dem neu konstruierten, 1100x700 mm großen Brecher zu. Die aktuelle Generation weist ein hydraulisches Oberlastsystem auf, welches bei Eintritt von nicht brechbaren Materialien den Brechspalt öffnet und den Fremdkörper

austreten lässt. Ohne manuellen Aufwand lässt sich der zuvor eingestellte Brechspalt danach per Knopfdruck wieder herstellen. Verbessert wurden an diesem Brecher die Bedienungs-, Service- und Wartungsfreundlichkeit sowie auch die Haltbarkeit seiner Kernkomponenten. Moniereisen werden durch eine hydraulisch angelenkte, stufenlos verstellbare Leitplatte am Brecherauslauf derart abgeführt, dass Gurtschäden am Austragsband verhindert werden. Die grundsätzliche Zugänglichkeit im Bereich des hydraulisch absenkbaren Produktbandes ist beispielhaft, Ein Merkmal, welches - ebenso wie das beschriebene Überlastsystem - von der Steinbruch-Berufsgenossenschaft prämiert wurde. Der direkte Antrieb des Brechers durch den 260 PS starken Dieselmotor sichert dem Betreiber einen gleich bleibend geringen Kraftstoffverbrauch. In der Summe seiner Merkmale leistet der neue PEGSON XR 400-S bei Grabowski eine überzeugende Arbeit. Diese Referenzanlage kann nach Absprache gerne von Interessenten im Einsatz besichtigt werden, um ihre Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit unter Beweis zu stellen.

Quelle: http://www.christophel.com
Artikelfoto: Christophel

Neuer Wasserwerfer zur Staubveringerung


Durch das Staubbindesystem wird die Staubentwicklung bei Abbrucharbeiten vermindert.

Es kann vom Bagger aus mittels Funkfernbedienung in alle Richtungen ausgerichtet werden. Auch die Wassermenge lässt sich per Funk regulieren.

Je nach Witterungsbedingungen hat das Gerät eine Reichweite von 60 – 70 Metern. Der maximale Betriebsdruck beträgt 15 bar.

Der stündliche Wasserverbrauch liegt bei ca. 500 Litern.


Weitere Fotos:

Nachrichten Archiv